Diaphragma-Test: Der komplette Guide zur Verhütungsmethode

-> Worauf du achten solltest

-> Umfangreicher Ratgeber

-> Die richtige Anwendung

Nicole Schrater

Das Diaphragma wird oftmals anderen Verhütungsmethoden wie zum Beispiel der Pille vorgezogen, da es eine hormonfreie Verhütung ermöglicht. Im Zusammenspiel mit einem speziellen Gel entfaltet das Diaphragma seine volle Wirkung und schützt so effektiv vor ungewollter Schwangerschaft. Nachfolgend zeige ich dir, welches Diaphragma mich persönlich überzeugt hat und erkläre dir angefangen von der richtigen Größe, dem Einsetzen, der richtigen Anwendung bis zur Sicherheit alles, was du über die Barriereverhütung wissen musst.

Für dich zusammengefasst:

  • Das Diaphragma ist die beliebteste hormonfreie Verhütungsmethode für Frauen. Es hat in der Regel keine Nebenwirkungen und ist mit einer Lebensdauer von 2 - 3 Jahren relativ preiswert.
  • Diaphragmen sind heutzutage in einer Einheitsgröße verfügbar. Das bedeutet, dass kein ausmessen und anpassen mehr nötig ist. Auch der Besuch einer Beratungsstelle oder eines Arztes entfällt dadurch in den allermeisten Fällen.
  • Die schalenartige Kappe wird zwischen den kleinen Zwischenraum am Schambein sowie das hintere Scheidengewölbe eingesetzt.
TEST

Diaphragma-Test: Die besten Diaphragma-Arten im Vergleich

Wenn von einem Diaphragma die Rede ist, ist in den meisten Fällen nur von einer Art die Rede. Es haben sich neben dem klassischen Diaphragma jedoch auch leicht andere Varianten wie das Femidom, die PortioKappe (FemCap) oder das LEA Contraceptivum entwickelt, welche ich dir im Folgenden alle vorstelle. In meinem Test hat sich jedoch das klassische Diaphragma am besten bewährt. Auch sind viele der anderen Alternativen gar nicht mehr am Markt erhältlich.

Das klassische Diaphragma (Pessar)

Das Diaphragma ist der wohl bekannteste und beliebteste Vertreter unter den Barriere-Verhütungsmitteln für Frauen und versperrt den Spermien des Mannes den Zugang zur Gebärmutter. Vielleicht hast du auch schon mal das Wort „Pessar“ oder „Muttermundkappe“ gehört, welches eine andere Bezeichnung für das Diaphragma ist.

Das Diaphragma eignet sich für Paare, die bei der Verhütung auf das klassische Kondom verzichten möchten aber auch nicht auf Hormon-Verhütungsmethoden zurückgreifen möchten. Die kappenartige Schale ist in der Regel nicht spürbar und auch in der Anwendung relativ unkompliziert gestaltet.

"Diaphragma-Set" von Caya
  • Einheitsgröße - Passt fast allen Frauen
  • Muss nicht angepasst werden
  • Inklusive Gel (Spermizid)
  • Aus medizinischem Silikon (Latexfrei)
  • Das Diaphragma mit der besten Bewertung
  • Mit innovativer Gríffmulde zum einfachen Herausziehen

Vor dem Geschlechtsverkehr wird das Diaphragma mit einem sogenannten „Spermizid“ bestrichen. Dabei handelt es sich um ein Gel, welches zusätzliche Sicherheit bietet, indem es Spermien abtötet, jedoch ansonsten keine schädliche Wirkung hat.

Im Folgenden sehen wir uns Pro & Contra zum Diaphragma an:

Die Vorteile des Diaphragma

  • Das Diaphragma wird allgemein hin als beste hormonfreie Verhütungsmethode gesehen.
  • Die Verträglichkeit bewegt sich in einem sehr hohen Rahmen. Bei den allermeisten Frauen treten keine Probleme oder Nebenwirkungen bei Benutzung auf.
  • Es gibt keine Beschränkungen bei der Anwendung, was das Alter betrifft.
  • Neuere Diaphragmen wie das von Caya müssen nicht extra eingestellt werden und passen so gut wie jeder Frau.
  • Es muss nur während des Geschlechtsverkehrs benutzt werden.

Die Nachteile des Diaphragma

  • Diaphragmen schützen nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Die Anwendung erfordert, besonders zu Anfang, eine gewisse Übung.
  • In seltenen Fällen kann es zu Unverträglichkeiten des Gels kommen.
  • Wasser schränkt die Wirkung eines Diaphragma ein, womit Schwimmen und Baden mit eingesetztem Diaphragma nicht möglich ist. Duschen ist allerdings möglich.

Femidom: Das Frauenkondom

Der Name Femidom lässt es schon vermuten: Es handelt sich hierbei um das „Kondom für die Frau“ – Und das sowohl im Aussehen als auch in der Anwendung. Es hat teilweise die gleichen Eigenschaften wie ein Diaphragma, ist dann aber doch grundsätzlich anders aufgebaut.

Statt nur den Zugang zur Gebärmutter im Vagina-Inneren zu versperren, wird hier, genauso wie beim normalen Kondom, ein Schlauch für den Penis gebildet. Der einzige Unterschied liegt darin, dass das Femidom in die Scheide eingeführt wird und so ein geschützter Kanal geschaffen wird. Das Äußere Ende des Femidoms liegt dabei über den Schamlippen.

Das Frauenkondom kann bis zu 8 Stunden vor dem Sex angewendet werden und schützt dabei vor Schwangerschaft und Geschlechtskrankheiten.

"Femidom" von Passante
  • Latexfrei
  • Alternative zum Diaphragma
  • Frauen-Kondom (30 Stück)
  • Feuchte Beschichtung (Silikonöl)

Obwohl es eine zuverlässige Methode der Empfängnisverhütung ist, wird die Anwendung oft als zu kompliziert beschrieben, was ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen kann.

PortioKappe (FemCap): Die Verhütungskappe

Die Portiokappe, welche auch FemCap genannt wird, ist von der Anwendung her dem Diaphragma sehr ähnlich. Auch hier handelt es sich um eine Kappe, welche über die Gebärmutter gestülpt wird und sich an dieser ansaugt. Bei der Portio Kappe ist die richtige Größe jedoch noch um Einiges wichtiger als beim Diaphragma. Aus diesem Grund muss diese unbedingt von einem Arzt bzw. einer anderen Beratungsstelle angepasst werden.

Obwohl FemCaps bereits von sich aus einen Schutz bieten, kann auch hier nicht auf den Einsatz einer spermiziden Creme verzichtet werden. Da die Überlebenszeit von Spermien bis zu acht Stunden betragen kann, muss die Portio Kappe diese Zeitspanne über nach dem Geschlechtsverkehr an ihrer Position verbleiben. Zusammengenommen gibt es bei der Portiokappe somit mehr Hürden als beim klassischen Diaphragma..

Ein Hinweis zur FemCap: Es gibt hinsichtlich der Unterschiede einer normalen Portiokappe und der FemCap ab und zu etwas Verwirrung. Allerdings handelt es sich bei beiden Varianten um eine Portiokappe. Die FemCap ist lediglich eine weiterentickelte Version der normalen Ausführung.

LEA Contraceptivum: Bereits eingestellt

Die Lea Contraceptivum ist eine Art verbesserte Version der PortioKappe. Der große Vorteil, der aus medizinischem Silikon bestehenden Verhütungskappe ist, dass diese, wie auch das oben vorgestellte Diaphragma nicht individuell angepasst werden muss. Auch kann die LEA nur 15 Minuten vor dem Sex eingesetzt werden, was eine sehr viel höhere Toleranz hinsichtlich einer sexuellen Spontanität bedeutet.

Wie auch das Diaphragma kommt auch das Lea Contraceptivum nicht ohne Spermizid-Gel aus und muss vor der Verwendung aufgetragen werden.

LEA wird seit 2014 nicht mehr produziert.

Fazit: Es gibt nur 1 Diaphragma-Testsieger

Was dir vielleicht schon aufgefallen ist: Es gibt im Endeffekt nur eine wirklich gute Variante der Barriere Verhütung und das ist das klassische Diaphragma (bzw. die weiterentwickelte Version von Caya, welche ich dir oben vorgestellt habe). Ich würde dir gerne noch andere Hersteller empfehlen, jedoch gibt es einfach keine große Auswahl in dem Bereich. Allerdings muss man sagen, dass Caya den Job sehr gut macht, von daher besteht aktuell auch nicht wirklich Bedarf an Alternativen.

Alle anderen Methoden, welche ich im Test und Vergleich hatte, waren von der Handhabung entweder äußerst kompliziert, erforderten Beratungstermine oder gar überhaupt nicht mehr erhältlich.

Als Fazit bleibt somit, dass das Diaphragma eines der wirksamsten und gleichzeitig unbedenklichsten Verhütungen für Frauen darstellt.

Die Alternativen dazu wären beispielweise die Dreimonatsspritze, Kupferspirale oder auch Hormonstäbchen. Wer sich mit den Nebenwirkungen dieser Verhütungsmethoden jedoch befasst, weiß, dass diese Methoden keine wirkliche Option sind.

INFO

Diaphragma Info: Definition, Anwendung & Anleitung, Pearl-Index, Nebenwirkungen, ...

In den nachfolgenden Zeilen erzähle ich der etwas über das Diaphragma selbst & wie es funktioniert, das Spermizid-Gel, wie zuverlässig es sich nach dem Pearl-Index verhält, wie die Anwendung funktioniert, mögliche Nebenwirkungen und andere nützliche Infos. Ich weiß, das ist ganz schön viel. Fangen wir daher am besten Schritt-für-Schritt an.

Was ist ein Diaphragma? (Definition)

Das Diaphragma ist ein Barriere Verhütungsmittel und schützt vor ungewollter Schwangerschaft.

Von Wilhelm Mensinga bereits im Jahr 1885 erfunden, wurde das Diaphragma seither immer weiterentwickelt. Das Wort „Diaphragma“ (auch Scheidenpessar oder Scheidenkondom genannt) kommt übrigens aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „Trennwand“.

Das typische Diaphragma besteht aus einer Silikon-membran (medizinisches Silikon), einem verstärkten, aber flexiblen Rand (Federring) sowie Griffnoppen. Manche Modelle, wie beispielsweise das vom Hersteller Caya, besitzen zusätzlich noch eine Griffmulde, welche das Herausziehen erleichtert.

Andere Materialien werden heutzutage kaum mehr verwendet. Vereinzelt finden sich allerdings noch Diaphragmen, welche aus Latex oder Naturkautschuklatex hergestellt werden.

Das Spermizid-Gel

Das Gel, welches mit zusammen mit dem Diaphragma verwendet wird, gilt allgemein hin als unbedenklich. So besteht das bekannte „Contragel Grün“ beispielsweise aus den Inhaltsstoffen Wasser, Milchsäure, Natrium Lactat, Zellulose und Sorbinsäure und ist frei von Parabenen und Benzalkoniumchlorid. Manche der erhältlichen Spermizide enthalten auch den Wirkstoff Nonoxynol-9, welcher gezielt Spermien abtötet.

Mein Tipp ist es trotzdem, auf Nonoxynol-9-haltige Cremes zu verzichten, da hier ein deutlich geringeres Nebenwirkungspotential beobachtet worden ist.

Wie funktioniert das Diaphragma?

Die Funktionsweise ist einfach erklärt:  Das Diaphragma wird über den Muttermund gelegt und bedeckt diesen vollständig. Zusätzlich wird die Innenseite mit einem Gel („Spermizid“) beschmiert, welches Zitronen- oder Milchsäure als Basis hat.

Die Kombination aus mechanischer Verhütung sowie der Diaphragma-Creme macht das Diaphragma zu einer effektiven Verhütungsmethode gegen Schwangerschaft.

Bitte beachte jedoch, dass das Gel allein nicht die gleiche Wirkung hat. Dieses muss also immer gemeinsam mit einem Diaphragma angewendet werden.

Wie zuverlässig & sicher ist das Diaphragma nach dem Pearl-Index?

Der Pearl-Index gibt Aufschluss über die Sicherheit eines bestimmten Verhütungsmittels.  Dabei bezieht sich der Index immer auf eine Messgröße von 100 Frauen. Generell gilt: je niedriger der Pearl-Index-Wert, umso sicherer ist das Verhütungsmittel.

Beim Pearl-Index-Wert spricht man von der sogenannten „Versagerquote“. Sind beispielweise bei einer bestimmten Verhütungsmethode 1 von 10 Frauen trotzdem schwanger geworden, ergibt dies eine Versagerquote bzw. einen Pearl-index von 1 %.

Doch wie sieht die Zuverlässigkeit nun beim Diaphragma aus? Das Diaphragma hat einen Pearl-Index von 2,2-3 %. Da der Wert zwar aussagekräftig, jedoch alleinstehend nicht in Relation zu anderen Verhütungsmitteln gesetzt werden kann, findest du nachfolgend eine Tabelle, wo sich das Diaphragma von der Sicherheit her einreiht:

Verhütungsmittel
Pearl-Index-Wert
Keine Verhütung
85 %
Kondom & Femidom
2-12 %
Diaphragma MIT Spermizid
2,2 %
Diaphragma OHNE Spermizid
2,9 %
Portiokappe
2,5 - 3 %
Lea contraceptivum
2,5 %
Pille danach
2 %

Wie funktioniert die Anwendung und Einlegen des Diaphragma?

Die Anwendung des Diaphragma erfordert zu Anfang etwas Übung. Sobald man den Dreh aber heraushat, ist die weitere Benutzung einfach. Im Folgenden erkläre ich dir das korrekte Einlegen gemäß Anleitung und auch wie ich es mache:

  • Wenn du das erste Mal mit einem Diaphragma zu tun hast, nimm dir zuerst ein paar Minuten, dein Scheideninneres kennenzulernen. Wasche deine Hände und nimm darauf eine für dich bequeme Position ein. Führe nun einen Finger ein und versuche, den Gebärmuttereingang (Muttermund) zu ertasten. Es fühlt sich ein bisschen wie eine Nasenspitze an. Wenn du ein Gefühl dafür bekommen hast, wo sie liegt, kannst du nun das Diaphragma in die Hand nehmen.
  • Wasche das Diaphragma vor dem ersten Gebrauch mit warmen Wasser und Seife. Wenn du PH-Neutrale Seife zuhause hast, ist es noch besser, allerdings kein Muss. Trockne das Diaphragma nun mit einem sauberen Tuch ab.
  • Nimm nun das Gel in die Hand und gebe etwas davon (etwa eine Teelöffelgroße Menge bzw. um die 4 ml) in die Mulde der Diaphragma-Membran und verschmiere das Spermizid gleichmäßig. Zusätzlich empfiehlt es sich, auch den Rand des Diaphragmas etwas einzureiben.
  • Nimm nun eine stehende, liegende oder hockende Position ein, in der du gut Zugriff auf deine Vagina hast. Nimm das Diaphragma zwischen Daumen und Zeigefinger und drücke die Mulde zusammen. Auf vielen Diaphragmen findest du einen Pfeil – Dieser muss in Richtung des Körpers zeigen.
  • Öffne mit der freien Hand nun deine Schamlippen, setze das Diaphragma an der oberen Scheidewand an und führe es so tief wie möglich in die Vagina ein.
  • Kontrolliere nun im Nachgang, ob das Diaphragma richtig sitze, indem du den Muttermund durch das Diaphragma hindurch zu ertasten versuchst. Falls du bemerken solltest, dass es nicht richtig sitzt, ziehe es nochmals hinaus und wiederhole den Vorgang des Einsetzens nochmal. Die Griffmulde bzw. der Rand sollte dabei hinter dem Schambein liegen.

Das Diaphragma ist nun in „betrieb“ und du kannst Geschlechtsverkehr haben. Bedenke aber, dass du es 6 – 8 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr drin behalten solltest. Dies hat den Hintergrund, dass Spermien so lange überleben können, wenn sich noch welche in deiner Scheide befinden. Entfernst du das Diaphragma nun vorzeitig, kann das Gel keine Wirkung mehr entfalten.

Wenn du nach dem Geschlechtsverkehr gleich nochmals Sex haben möchtest, kannst du das Diaphragma drin behalten. Nimm aber noch etwas Gel (Spermizid) und bedecke damit die Außenseite des Diaphragma mit einem Applikator (welcher meistens mitgeliefert wird).

Wie oft und wie lange kann man ein Diaphragma verwenden?

Ein Diaphragma ist ein wiederverwendbares Verhütungsmittel und kann mehrmals benutzt werden. Bei guter Pflege und Lagerung hält ein Diaphragma im Durchschnitt 2-3 Jahre lang, bevor es ausgewechselt werden sollte.

Tipp: Notiere dir am besten das Datum des Kaufs auf der Verpackung bzw. der Aufbewahrungsbox. So weißt du, wann es an der Zeit ist, ein neues Diaphragma zu kaufen.

Die zwei bis drei Jahre sind dabei ein Richtwert, welcher für die meisten Diaphragmen gilt. Um ganz sicher zu gehen, wirf immer auch einen Blick auf den mitgelieferten Beipackzettel und prüfe, was dort zur Haltbarkeit steht.

Es gibt jedoch auch Fälle, bei denen du das Diaphragma nicht wiederholend verwenden solltest. Dies ist zum Beispiel bei vaginalen Infektionen (Pilzinfektion o.Ä.) der Fall oder wenn es bereits vor Ablauf von zwei Jahren Alterserscheinungen wie beispielsweise Risse aufweist.

Von der Anwendungsdauer her gibt es folgende Richtwerte:

Maximal 2 Stunden VOR dem Sex und mindestens 6-8 Stunden NACH dem Sex. Allgemein sollte das Diaphragma jedoch nicht länger als 24 Stunden getragen werden, da dann das Risiko einer Blasenentzündung steigt.

Kann das Diaphragma Nebenwirkungen hervorrufen?

Vom Diaphragma selbst sind keine Nebenwirkungen zu erwarten, da es aus sicherem, medizinischem Silikon hergestellt ist.

Allerdings gibt es natürlich auch Frauen mit einer Silikon- oder Latex-Allergie. Denen ist von der Verwendung eines aus diesen Materialien bestehendem Diaphragma abzuraten.

Etwas häufiger kann es beim verwendeten Spermizid aussehen, welches im Endeffekt ein chemisches Verhütungsmittel ist.

Mögliche Risiken & Nebenwirkungen des Gels sind:

  • Jucken in der Vagina
  • Schleimhautreizung
  • Entzündungen

Wenn du anfällig für Scheidenausfluss oder Harnwegsinfektionen bist, solltest du auf die Verwendung eines Diaphragmas verzichten.

Man muss allerdings dazu sagen, dass die genannten Nebenwirkungen äußerst selten auftreten.

Mögliche andere Probleme

Neben den genannten Nebenwirkungen kann es natürlich auch passieren, dass Probleme anderer Art auftreten. Dazu gehört beispielsweise, dass sich das Diaphragma verdreht hat oder verrutscht. Dies ist allerdings in den seltensten Fällen ein tatsächliches Problem, wenn der Muttermund weiterhin bedeckt ist. Auch lässt sich dies relativ leicht selbst wieder beheben.

Manche Frauen berichten allerdings auch davon, dass das Diaphragma auf die Blase drückt. In so einem Fall, solltest du das Diaphragma auf jeden Fall entfernen.

Auch kann es vereinzelt zu Problemen beim urinieren kommen, was allerdings ebenfalls ein mit der Größe verbundenes Problem ist und bei neueren Ausführungen des Diaphragma eigentlich kaum mehr vorkommen sollte.

Ganz allgemein möchte ich dir allerdings ans Herz legen, dich an eine Frauenärztin zu wenden, solltest du dir bei einer Sache unsicher sein. Kein Ratgeber im Internet kann eine professionelle Untersuchung einer Ursache ersetzen!

RATGEBER

Ratgeber: Wo Kaufen, die Hersteller & Kosten sowie richtige Größe

Im Ratgeber-Teil beschäftigen wir uns damit, wo du das Diaphragma kaufen kannst, was es kostet & welche Hersteller es überhaupt gibt, welche Größe die richtige ist (bzw. ob dies heutzutage überhaupt noch relevant ist) und für wen und ab welchem Alter es geeignet ist.

Wo kann ich das Diaphragma kaufen?

Diaphragmas sind frei verkäuflich, nicht verschreibungspflichtig und daher ohne Rezept erhältlich. Die einfachste Art ist es, das Diaphragma online zu kaufen. In erster Linie bietet sich da Shops wie zum Beispiel Amazon an.

Alternativ kannst du auch in eine Apotheke gehen und das Diaphragma von dort beziehen. Allerdings wird dies in den meisten Fällen vermutlich einen höheren Preis nach sich ziehen. Auch habe i+ch die Erfahrung gemacht, dass es in den meisten Apotheken schlicht und einfach nicht erhältlich ist. Somit bleibt schlussendlich nur die Möglichkeit, es zu bestellen.

Was ist die richtige Diaphragma-Größe für mich? Kann ich diese selbst bestimmen?

Diese Größen sind bei Diaphragmen üblich:

Einheitsgröße
65 mm
70 mm
75 mm
80 mm

Vor dem Kauf eines Diaphragmas steht die Frage der richtigen Größe im Raum. Doch lässt sich diese eigentlich auch selbst ermitteln? Wie du gleich erfahren wirst, ist das Ganze heutzutage in den allerwenigsten Fällen noch ein Thema.

Dazu zwei Dinge:

  • Die Größe gewöhnlicher Diaphragmen lässt sich nicht selbst bestimmen und erfordert den Besuch eines Arztes bzw. einer Ärztin, welche die richtige Größe feststellen können.
  • Mit dem richtigen Diaphragma geht es aber auch ohne Arztbesuch: Modelle wie das „Caya Contoured Diaphragm“ passen aufgrund der anatomischen und ergonomischen Form fast jeder Frau. Das Diaphragma kommt also in einer Einheitsgröße („One-Size“), womit eine Anpassung nicht vorgenommen werden muss.

Wenn du dich für eine ältere Ausführung entscheiden solltest, kannst du diese bei einem Frauenarzt (oder auch einem Beratungszentrum wie ProFamilia) anpassen lassen. Auch nach einer Geburt sollte die Größe nochmals professionell angepasst werden (gilt allerdings auch nur, wenn du keines der moderneren Diaphragmen besitzt).

Für wen und ab welchem Alter eignet sich das Diaphragma?

Das Diaphragma eignet sich grundsätzlich für alle, die eine hormonfreie Verhütung bevorzugen – An fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen.

Das Alter betreffend gibt es keine Beschränkungen. Das heißt, dass man nicht unbedingt volljährig sein und sich das Diaphragma auch für die Wechseljahre eignet. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass es in jungem Alter deutlich geeignete Verhütungsmittel (wie zum Beispiel das Kondom) gibt als die Barriereverhütungsmethode.

Auch während der Stillzeit kann das Diaphragma übrigens angewendet werden.

Welche Hersteller sind zu empfehlen?

Bei den Herstellern von Diaphragmen sieht es dünn aus. Wo es ehemals eine breite Auswahl gab, gibt es heutzutage nur mehr wenige am Markt erhältliche Marken. Das ist vorwiegend durch Marktverdrängung passiert. Irgendwann kamen Hersteller auf den Markt, welche das bislang erhältliche Diaphragma dermaßen innovativ verbessert und Patent angemeldet haben, das es für andere Marken kaum mehr Platz gibt.

Empfehlenswerte Diaphragma-Marken:

  • Caya (Marktführer)
  • Milex
  • Ortho (Nicht mehr erhältlich)

Wie viel kostet ein Diaphragma?

Wie schon ganz oben erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Diaphragmen. Diese unterscheiden leicht in der Form & Anwendung. Wenn wir vom klassischen Diaphragma sprechen, so kostet dieses durchschnittlich € 40,00. Manche können natürlich etwas darunter oder etwas darüber liegen.

Es muss allerdings natürlich nicht das Diaphragma allein gekauft werden, sondern auch das Gel. Das Spermizid kostet in der Regel um die € 15,00 herum.

An Gesamtkosten entstehen also um die € 55,00, wovon das Gel regelmäßig nachgekauft werden muss. Das Gel reicht bei einer 60ml-Packung je nach aufgetragener Dicke für 20-30 Anwendungen.

Etwas günstiger kommen Sets, welche aus Diaphragma und Gel bestehen und somit nicht ganz so teuer sind.

Die Kosten für das Diaphragma werden von der Krankenkasse nicht übernommen.

FAQ

Häufige Fragen & Antworten zum Diaphragma

Zuallerletzt geht es nun um Häufige Fragen & Antworten rund um das Diaphragma. Wir sehen uns an, wie man Diaphragma richtig entfernt, wie die Reinigung & Pflege funktioniert, ob eine Verwendung während der Tage möglich ist, ob der Partner das Diaphragma eigentlich spürtvieles mehr.

Wie entfernt man das Diaphragma?

Das Entfernen des Diaphragmas ist ganz einfach. Führe einen Finger in die Vagina und ertaste den dicken Rand des Diaphragma (manche Ausführungen haben auch eine praktische Griffmulde). Hake nun deine Fingerkuppe in den Rand und ziehe das Diaphragma an der Scheidenwand entlang wieder heraus.

Bedenke, dass das Diaphragma mindestens sechs bis acht Stunden nach dem Sex aber maximal 24 Stunden in der Vagina verbleiben sollte. Somit ist es auch überhaupt kein Problem, das Diaphragma auch über Nacht zu tragen.

Wie reinigt man das Diaphragma richtig?

Um das Diaphragma zu reinigen, kannst du ganz normales, warmes Wasser mit etwas Seife verwenden. Stelle aber sicher, auch während der Pflege sorgsam damit umzugehen.

Verwende keine synthetischen Reinigungsmittel oder sonstige, aggressive Lösungen. Wasche das Diaphragma mit den Fingerkuppen und versuche, nicht mit spitzen Fingernägeln an die Membran zu kommen. Die Verwendung von Desinfektionsmitteln, um das Diaphragma zu desinfizieren ist übrigens nicht nötig. Auskochen dagegen kann man machen, würde ich rein vorsichtshalber jedoch ebenfalls nicht machen.

Nach dem waschen des Diaphragmas trockne dieses mit einem sauberen (!) Tuch ab und lege es am besten in die schützende Aufbewahrungsschale, welche im Lieferumfang enthalten ist. Untersuche das Diaphragma aber vorher auf Löcher oder brüchige Stellen – Nicht nur an der Membran, sondern auch am Rand, in dem der Federring enthalten ist.

Schützt das Diaphragma vor Geschlechtskrankheiten?

Ähnlich wie Verhütungsmethoden wie beispielsweise die Pille schützt das Diaphragma nicht vor Geschlechtskrankheiten wie zum Beispiel Aids (HIV) oder anderen Krankheiten. Den besten Schutz davor hat immer noch das Kondom.

Aus dem genannten Grund eignet sich ein Diaphragma vorwiegend für Paare, welche eine Beziehung führen und sich kennen.

Kann ich das Verhütungsgel (Spermizid) ohne ein Diaphragma verwenden?

Wenn nur das Spermizid-Gel ohne das Diaphragma angewendet wird, besteht kein ausreichender Schutz mehr und die Gefahr einer Schwangerschaft steigt erheblich. Das gleich gilt, wenn nur das Diaphragma ohne Gel verwendet wird. Das Verhütungsgel als auch das Diaphragma ergänzen sich gegenseitig und sorgen für Sicherheit. Von daher ist eine Anwendung nur eines Teils nicht empfehlenswert.

Kann ich das Diaphragma während der Menstruation verwenden?

Ja, ein Diaphragma kann auch während der der Periode verwendet werden.

Allerdings ist dies nicht für jede Frau angenehm. Meine Erfahrungen dabei sind ebenfalls gemischt. Je nach Stärke der Tage bzw. der Regelblutung kann es dabei auch etwas unangenehm werden. Da hilft nur ausprobieren!

Spürt der Mann das Diaphragma?

Manche Frauen (und natürlich auch manche Männer) machen sich Sorgen, dass der Partner das Diaphragma spüren könnte. Auch wenn fast überall behauptet wird, dass dies nicht der Fall ist, so muss man doch sagen, dass man hier keine pauschale Antwort geben kann.

Was man zumindest mit Sicherheit sagen kann, ist: In der Regel spürt der Partner das Diaphragma nicht. Das weiß ich auch aus Gesprächen mit Freundinnen. Mein eigener Freund spürt es allerdings beispielsweise leicht. Aber nie in dem Ausmaß, dass wir es nicht benutzen können – Ganz im Gegenteil!

Kann ich Gleitmittel zusammen mit einem Diaphragma verwenden?

Gleitmittel bzw. Gleitgel kann gemeinsam mit dem Diaphragma verwendet werden, solange es sich um wasserlösliches Gleitmittel handelt. Andere Gleitmittel auf silikonbasis dagegen können das medizinische Silikon, aus dem das Diaphragma besteht, angreifen und zerstören.

Als Alternative zu herkömmlichen Gleitmitteln kann übrigens problemlos auch Kokosöl genutzt werden, welches dem Diaphragma nicht schadet.

Jetzt würde mich natürlich interessieren, wie deine Meinung zum Diaphragma ist? Auch wenn du eine Frage hast oder mit anderen über dieses Thema diskutieren möchtest, freue ich mich, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt!

Quellen
Eigene Erfahrung
https://de.wikipedia.org/wiki/Diaphragma_(Empfängnisverhütung)
https://www.bzga.de/
https://www.profamilia.de/themen/verhuetung/diaphragma.html
https://www.caya.eu/assets/Uploads/rzmanualcayadeenfritnl180509WEB.pdf

Artikel Bewerten

5/5 (1)
nicole
Nicole
Über die Autorin
Ich bin Nicole und beschäftige mich neben meinen Lieblingsthemen Ernährung, Fitness & Sexualität mit allem, was Frauen bewegt und beschäftigt. frauensache.blog habe ich ins Leben gerufen, um meiner geheimen Leidenschaft, dem Schreiben nachzukommen und mein Wissen zu teilen. Viele meiner Themen kommen übrigens aus Vorschlägen der Leser - Wenn du also eine interessante Idee hast, freue ich mich, wenn du mir diese zukommen lässt 🙂

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Ich habe früher immer mit einem Diaphragma verhütet, und es hat mich nie im Stich gelassen. Nun wollte ich mir ein Neues besorgen, fand aber weit und breit nur noch das Caya-Diaphragma. Also habe ich es bestellt, bin aber sehr skeptisch, da die früheren Modelle allesamt wesentlich größer waren als das Caya. Beweis für die Dichtigkeit des Diaphragmas war für mich immer, wenn ich es auch mal für ein paar Stunden als Menstruationsschutz verwenden konnte, ohne dass Blut herauslief. Dies ist bei dem Caya mitnichten der Fall. Wurde die Herstellung »richtiger« Diaphragmas denn komplett eingestellt oder gibt es nicht doch noch Alternativen?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen